04.08.2021

4 Tipps für einen flachen Bauch!

1. Die bequemste Variante: I.H.H.T. - Regulierung von Sauerstoff
Denn Gewicht nachhaltig zu reduzieren ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Unter anderem von einem funktionierenden Fettstoffwechsel. Funktioniert der Fettstoffwechsel nur sehr träge, ist es praktisch unmöglich, sein Gewicht zu reduzieren. Denn Körperfette werden ausschliesslich mithilfe von Sauerstoff in den Zell-Kraftwerken, den Mitochondrin, verstoffwechselt. Ist dieser Weg blockiert, so kann der Körper Fett nicht als Energiequelle nutzen.

Darum ist es neben der richtigen Ernährung noch wichtiger, dass die Zellen "fit" sind. Erreiche dies mit der Cellgym Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie – kurz IHHT – mit der die Körperzellen "repariert" werden.

2. Ganzkörper-Workouts:
Auch den flachsten Bauch kann man nicht sehen, wenn er von Fettpölsterchen verdeckt wird. Ganzkörper-Workouts sind eine gute Trainings-Wahl, weil sie insgesamt mehr Kalorien verbrennen und dadurch das gesamte Körperfett zum Schmelzen bringen. Dadurch kann ein flacher Bauch erst zur Geltung kommen!

3. Planks für eine starke Mitte:
Eine der effektivsten Bauchübungen sind Planks, also der Unterarm-Stütz. Planks trainieren den ganzen Körper und stärken vor allem die die tiefliegenden Muskelschichten, vor allem im Bauch. Darüber hinaus trainierst du auch deinen Rücken, deine Brustmuskulatur und die Beine. Gehe in den Unterarm-Stütz und halte ihn zunächst für 30 Sekunden. Wenn du das jeden Tag 3-4x machst, kannst du alle 2-3 Tage 10 Sekunden drauflegen!

4. Ein starker Bauch wird in der Küche gemacht:
Oldie but goldie: Für einen flachen Bauch ist die Ernährung entscheidend: Verzichte weitgehend auf Zucker, Fast Food, Alkohol und Fertigprodukte und bevorzuge magere Eiweißquellen, Obst, Gemüse, Kohlenhydrate in ihrer Vollkornvariante und gesunde Fette in Maßen. Dann kannst du dich bald schon bauchfrei zeigen!

4 Tipps für einen flachen Bauch!
F logo rgb blue 72
Insta scroll
Linkedin scroll